häusliche gewalt bachelorarbeit


: Fachlexikon der sozialen Arbeit, Nomos Verlag, Baden-Baden, 2007, S. 342, [29] http://die-traurige-seele.beepworld.de/vergewaltigung.htm, letzter Zugriff 18.04.2013, 21.06 Uhr, [30] https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/99/Seite.991418..html, letzter Zugriff 18.04.2013, 21.10 Uhr, [31] Hanetseder, Christa: Frauenhaus: Sprungbrett zur Freiheit?, Haupt Verlag, Bern/Stuttgart/Wien, 1992, S.98, [32] BMFSFJ (Hrsg. In: Fachstelle für Gleichstellung Stadt Zürich, Frauenklinik Maternite, Stadtspital Triemli Zürich, Verein Inselhof Triemli Zürich (Hsrg. Weitere Gründe können im Zusammenhang mit Elternschaft die Regelung des Unterhalts, Umgangsrecht etc. ): Gewaltzirkel). Ein weiterer Dank geht an das „Haus für Frauen in Not“ in Bad Schwalbach, welches mir während meines sozialpädagogischen Praktikums einen Einblick in die Frauenhausarbeit verschaffte und meinen Berufswunsch festigte. Es geht so weit, dass sich die Gewalt im Alltag der Frau verfestigt und die Beziehung zu ihrem Partner maßgeblich bestimmt.10, Häusliche Gewalt bezeichnet nicht nur körperliche Misshandlungen, sondern jede Form von Zwangsanwendung gegenüber der Frau, um Macht und Kontrolle über sie auszuüben, oder ihr Schaden zuzufügen. [69], „Gewaltsame Kindheitserfahrungen in Form von selbst erlebter körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt, aber auch in Form der Zeugenschaft elterlicher Gewalt, bildeten im Rahmen der Untersuchung den mit Abstand stärksten Prädiktor für die Betroffenheit der Frauen durch schwere Gewalt und Misshandlungen im späteren Erwachsenenleben.“[70], Konkret bedeutet dies, dass Mädchen, die bereits einmal Gewaltopfer gewesen sind, ein zwei- bis dreimal so hohes Risiko haben, später erneut Opfer von Gewalt (Alle Formen von Gewaltkriminalität!) Die Zyklustheorie basiert auf den wissenschaftlichen Ergebnissen von Lenore E. Walker. S. 83. Lamnek et al. ): Mehr Schutz bei häuslicher Gewalt, Berlin, 2010, S.7, [67] GIG-net (Hrsg. ): Häusliche Gewalt erkennen und richtig reagieren, Handbuch für Medizin, Pflege und Beratung, Hans Huber Verlag, Bern, 2010, S.29-35, [92] Schweikert, Birgit: Gewalt ist kein Schicksal, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden Baden, 2000, S.58, [93]http://www.diagnose-gewalt.eu/haeusliche-gewalt/auswirkung-haeuslicher-gewalt/folgen-von-gewalt-doc, letzter Zugriff 16.04.2013, 21.12 Uhr, - Publikation als eBook und Buch S. 84. Jeder tätliche Angriff, der die Unversehrtheit der Frau beeinträchtigt, gehört zur Sparte der physischen Gewalt. In: Fachstelle für Gleichstellung Stadt Zürich, Frauenklinik Maternite, Stadtspital Triemli Zürich, Verein Inselhof Triemli Zürich (Hrsg. Dabei spielt anders, als man voreingenommen vermuten könnte nicht nur die Gewalthandlung an sich eine Rolle, sondern ein komplexer psychologischer Prozess, der durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst wird. In: pro familia magazin 03/10 Gewalt, Frankfurt am Main, 2010, S.6-7. [23] Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), (Hrsg. 2003: Häusliche Gewalt gegen Frauen: Gesundheitliche Versorgung. Finanzielle Folgen beinhalten: Überschuldung, Armut, Arbeitslosigkeit und Rentenminderung. ): Häusliche Gewalt. Der Frau wird hier jegliche Verfügung über die eigenen finanziellen Mittel entzogen. Sie äußert sich beispielsweise durch den Entzug von Geld oder Eigentum. psychische Gewalt und emotionale Misshandlung. ), Fühlt ein Täter sich seiner Partnerin unterlegen, so empfindet er möglicherweise Hilflosigkeit und Schwäche. Gewalt (althochdeutsch „stark sein, beherrschen“) impliziert … Da die vielseitige Diskriminierung gegenüber Frauen in gewissen Maßen hingenommen wird, etabliert sie sich in vielerlei Hinsicht durch ökonomische, sexuelle und emotionale, Ausbeutung und Machtloshaltung von Frauen in das gesellschaftliche Bild. Ausgangsbedingungen, Praxis und Möglichkeiten einer rechtlichen Intervention bei häuslicher Gewalt gegen Frauen unter besonderer Berücksichtigung von polizei- und zivilrechtlichen Befugnissen. ): Häusliche Gewalt erkennen und richtig reagieren, Handbuch für Medizin, Pflege und Beratung, Hans Huber Verlag, Bern, 2010, S.25, [38] Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), (Hrsg. Im Artikel 2 des Grundgesetzes wird garantiert, dass jeder Mensch ein Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, sowie auf Leben und körperliche Unversehrtheit hat. Alltägliche Dinge wie das Erledigen von Einkäufen oder einfaches spazieren gehen, werden zu einer erheblichen psychischen Belastung.22, Ebenso zählt auch der Entzug von Schlaf oder Nahrung zur Form der physischen Gewalt.23, Psychische Gewalt bringt die Problematik mit sich, dass sie im Gegensatz zu der körperlichen Gewalt, nach außen nicht konkret sichtbar und somit nur schwer nachweisbar ist. Was versteht man unter häuslicher Gewalt. Die Opfer hingegen haben schon als Kinder erfahren, dass Gewalt scheinbar „normal“ ist. Sie senken die Hemmschwelle zur Gewaltbereitschaft und steigern das Aggressionspotenzial. Häusliche Gewalt wird daher als Verlängerung gesellschaftlicher Normen angesehen und erklärt, warum die Zahl der häuslichen Gewalt gegen Frauen so enorm ist und warum sich in den meisten Fällen der Mann in der Täterrolle und die Frau in der des Opfers befindet. Daraus ergibt sich, dass im nachfolgenden Text mit Opfer grundsätzlich die Frau und mit Täter grundsätzlich der Mann in einer von Gewalt betroffenen Paarbeziehung gemeint ist. Alle Inhalte urheberrechtlich geschützt. Negative Aspekte Allein dadurch macht sich die Frau bereits gefügig und wird von der Angst vor dem nächsten Gewaltausbruch beherrscht. Re-empowerment! 4.3.3 Tertiäre Viktimisierung - Tertiärschäden Diese können sein: emotionale Isolation, Stress, Arbeitslosigkeit, Unzufriedenheit in Bezug auf Wohn- und Arbeitssituation, sowie überhöhte Erwartungen an die Partnerschaft oder Beziehungsängste. ), Gewalt im Geschlechterverhältnis, Erkenntnisse und Konsequenzen für Politik, Wissenschaft und soziale Praxis, Verlag Barbara Budrich, Opladen & Farmington Hills, 2008, S.49. 46 Seiten, Note: 1,3, 3 Häusliche Gewalt ): Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen. Physische Gewalt, die auch als körperliche Aggression definiert wird, ist nach außen sichtbar und das Resultat eines körperlichen Aktes des Täters mit der Absicht, das Opfer körperlich zu verletzten. Unter allen Autoren verlosen wir dieses Jahr ein iPhone 11 Pro. 6. Fordern Sie ein neues Passwort per Email an. Im Rahmen der Forschung wird versucht zu erklären, wann und unter welchen Umständen es zu häuslicher Gewalt kommt. B. in der Form darstellen, dass die Frau nicht mehr zu Freunden zu Besuch gehen kann, ohne, dass ihr der Mann dorthin folgt oder das Telefon seiner Partnerin kontinuierlich kontrolliert. Auch in der Rolle des Beschützers untergräbt er mit seiner Dominanz jegliche Bestrebungen der Frau auf Selbständigkeit und Autonomie. Lenore E. Walker entdeckte in ihren Untersuchungen mit Frauen ein immer wieder zu beobachtende Muster im Auftreten der Gewalt in Beziehungen. Unter anderem wurde in das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung im Jahre 1997 auch die Ehe eingeschlossen. Eine sekundäranalytische Auswertung zur Differenzierung von Schweregraden, Mustern, Risikofaktoren und Unterstützung, nach erlebter Gewalt. Es wird vermutet, dass gewalttätige Männer bei entstehenden Konflikten nicht in der Lage sind, ihre Meinungen und Gefühle, wie Ärger und Wut, verbal auszudrücken, daher treten an diese Stellen von Gefühlsdefiziten oft explosionsartige Gewalthandlungen.[81][82][83]. Betroffenen Frauen wird Mitschuld oder sogar die alleinige Schuld durch die Öffentlichkeit zugewiesen. Viele Männer üben sexuelle Gewalt nicht unbedingt aus Begehren an ihren Partnerinnen aus, sondern zur Demonstration ihrer Macht. Bei der physischen Gewalt kann es zu einer Vielzahl von Misshandlungen kommen. Je mehr Vorfälle durch andere Faktoren erklärt werden können, desto weniger kommt die Frau in die Situation, sich ihre eigene Wut über das Verhalten ihres Partners eingestehen zu müssen. Anhand dieser Definition muss demnach bei von Gewalt betroffenen Frauen von einer einschneidenden Beeinträchtigung der Gesundheit ausgegangen werden. Frauen nur deswegen misshandelt werden, weil sie einer der oben genannten psychischen Folgen aufweisen.[92]. In: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH); Informationszentrum Kindesmisshandlung/Kindesvernachlässigung (IzKK): Materialien zu frühen Hilfen 3, Tagungsdokumentation, Frühe Hilfen bei Häuslicher Gewalt, Köln, 2009, S.11-12, [20] Schweikert, Birgit: Gewalt ist kein Schicksal, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden Baden, 2000, S.68, 73. Das S.I.G.N.A.L.-Interventionsprogramm. [42]. Um einen Eindruck zu bekommen, was es für eine Frau heißt, häusliche Gewalt in Paarbeziehungen zu erleben, stelle ich nachfolgend die einzelnen Formen der häuslichen Gewalt zusammengefasst vor, basierend auf den weitgehend übereinstimmenden Ergebnissen aus der erarbeiteten Literatur. traditionelle Werte und Normen, die die Unterordnung von der Frau in der Paarbeziehung verlangt, sowie die Akzeptanz von Dominanzverhalten und Gewalt des Mannes gegen die Frau. Godenzi definiert häusliche Gewalt als schädigende interpersonale Verhaltensweisen in so-zialen Situationen, wobei diese durch Intimität und Verhäuslichung charakterisiert sind (vgl. Gewissermaßen gesteht sie sich selbst nicht ein, dass sie wütend auf ihren Partner ist und glaubt selbst an die falschen Argumentationen ihres Partners. Von ökonomischer Gewalt ist die Rede, wenn die Frau in der Paarbeziehung in wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht, aufgrund des Agierens des Partners, von diesem abhängig ist. In den meisten Fällen sind die Spuren von körperlicher Gewalt äußerlich durch Hämatome, Brüche oder Quetschungen sichtbar. So ist es ggfs. ): Gewalt im Geschlechterverhältnis, Erkenntnisse und Konsequenzen für Politik, Wissenschaft und soziale Praxis, Verlag Barbara Budrich, Opladen & Farmington Hills, 2008, S.68, [78] Schweikert, Birgit: Gewalt ist kein Schicksal, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden Baden, 2000, S.77, [79] http://www.ifk-vehlefanz.de/sites/curriculum-site/currend.pdf, Seite 10, letzter Zugriff 14.04.2013, 10.24 Uhr, [80] Brückner, Magrit: Grundlagen und Entwicklungslinien der Frauenhausarbeit. Dies wird durch unterschiedlichste Verhaltensweisen und Formen der Machtausübung des Partners erreicht und zielt darauf ab, Kontrolle über die Frau zu erlangen und sie in einen Zustand der Abhängigkeit zu versetzen. die fehlenden Forschungsergebnisse in der gehobenen und mittleren Bevölkerungsschicht. 6.1 §§ 406 d-h StPO 3.1. Schlaflosigkeit, Appetitverlust oder das Gegenteil, zu viel essen oder schlafen, ständige Müdigkeit werden während dieser Zeit häufig berichtet. Beschädigung von Besitz oder wichtigen Dokumenten der Frau zur ökonomischen Gewalt. Bachelorarbeit wahr, mich vertieft mit dem Thema, häusliche Gewalt, auseinanderzusetzen. Mit Hilfe der drei Phasen der Viktimisierung soll erarbeitet werden, welche Phasen die Frau von Beginn der ersten Gewalterfahrungen mit ihrem Partner, bis hin zur tatsächlichen Stellung als Opfer durchlebt. Kurzfassung, Berlin, Juni 2010 und Januar 2012, S. 29-32, [42] Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), (Hrsg. 7. In meinem eigenen näheren Umfeld haben es vor einigen Jahren auch Ereignisse dieser Art abgespielt und ich bemerkte, dass Nachbarn, Freunde und auch die eigene Familie nicht in der Lage waren zu verstehen, warum sich die betroffene Frau nicht einfach von ihrem Ehemann hatte scheiden lassen. [1], Gewaltfreiheit gehört demnach zu den zentralen Grundwerten des menschlichen Zusammenlebens und die Ausübung von Gewalt verletzt Menschen in ihren gesetzlich verbürgten Grundrechten und beschränkt sie in ihrer Entfaltung und Lebensgestaltung. Diese spiegelt sich in der allgemein wahrnehmbaren gesellschaftlichen, sozialen, wie ökonomischen Unterlegenheit der Frau wider und steht auch in Einklang mit der weit verbreiteten Weltanschauung den der Frau überlegenen Männern.8. Grund für diese extreme Gewalt ist, dass sich die Spannungen entladen, die sich während der ersten Phase aufgebaut haben. Da der eheliche Geschlechtsverkehr lange Zeit zu den Pflichten gehörte, die eine Frau aus gesellschaftlicher Sicht in einer Ehe zu erfüllen hatte, wird der erzwungene Geschlechtsverkehr oft nicht angezeigt.34, Dies führt bei den meisten Frauen zu einer stark ausgeprägten Veränderung der Persönlichkeit, da sie dieser Form der Gewalt mit großer Scham, Ekel und Angst begegnen. Hellbernd et al. Es ist daher keine neue und fremde Materie, mit der ich mich hier befasse, sondern beruht neben der erarbeiteten Literatur und dem vermittelten Wissen der Hochschule RheinMain ebenfalls auf eigenen Erfahrungsberichten. J. Häusliche Gewalt ist ein Verstoß gegen das Recht . bedrohten Frauen sowie deren Kindern führen. Häusliche Gewalt bedeutet, dass physische, psychische oder sexuelle In folgenden drei Phasen beschreibt Walker diesen Gewaltzyklus: 1.Phase - Stufe des Spannungsaufbaus Auch dieses Kapitel dient der Verdeutlichung und besserem Verständnis meines Fokus - den Konsequenzen. 4.1 Begriffsbestimmung „Viktimologie“ 6.1.3 Befugnisse des Verletzten In: Fachstelle für Gleichstellung Stadt Zürich, Frauenklinik Maternite, Stadtspital Triemli Zürich, Verein Inselhof Triemli Zürich (Hsrg. Um genauer darzustellen, auf welche Weise die Frau die Gewalt erlebt, folgt nun die Zyklustheorie der Gewalt, die erklärt, in welchem Kreislauf der Gewalt sich die Frau bewegt, der es ihr immer wieder so schwer macht, sich aus der Situation zu befreien. Ebenso stellt sich die Frage, welche Phasen die Frau durchlebt, bis sie letztendlich als Opfer von häuslicher Gewalt bezeichnet werden kann. In der Literatur heißt es dazu: „[.] Sie ist in diesem Sinne häuslich (d.h. sie durchdringt das Zuhause und prägt das alltägliche Leben), obwohl die Gewalt auch an anderen Orten ausgeübt wird und auch Beziehungen ohne Zusammenleben und vor allem ehemalige Beziehungen solche Gewaltmuster aufweisen können.“[19], Häusliche Gewalt gegen Frauen ist also eine Form von Gewalt, die im familiären Umfeld stattfindet, da wo „Frau“ sich eigentlich am sichersten fühlen sollte. [16], „[...] Zufügung seelischen und körperlichen Leids, das von der Verletzung bis hin zur Zerstörung der Persönlichkeit und zu einer Verhinderung von Entfaltung und Entwicklung im seelischen, körperlichen, sexuellen, geistigen, sozialen und kulturellen Bereich führt“ (Strasser, 2001). Häusliche Gewalt oder Gewalt im sozialen Nahraum wird defi-niert als Gewalt unter erwachsenen Menschen, die in einer engen sozialen Bezie-hung zueinanderstehen (Gloor & Meier, 2010, S. 17-19). Manche Frauen unterbinden auch den Kontakt zur Familie und möchten dadurch verhindern, dass diese selbst auch Opfer seiner Brutalität werden.49. Kurzfassung, Berlin, Juni 2010 und Januar 2012, S.44, [73] Kraemer, Brigitte: Frauenhaus, Acht Frauen erzählen, Konkret Literatur Verlag, Mühlheim/Ruhr, 1983, S.32, [74] Kraemer, Brigitte: Frauenhaus, Acht Frauen erzählen, Konkret Literatur Verlag, Mühlheim/Ruhr, 1983, S.69, [75] Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. Dennoch ist Alkohol- und Drogenkonsum nicht der alleinige oder hauptsächliche Entstehungsfaktor häuslicher Gewalt in Paarbeziehungen, da ein relevanter Teil der häuslichen Gewalt nicht im Kontext von erhöhtem Alkoholkonsum verübt wird.[54][55]. Vielmehr entsteht häusliche Gewalt durch eine Vielzahl zusammenwirkender Faktoren auf der individuellen-persönlichen und/oder gesellschaftlichen sozialen Ebene. ): Gewalt im Geschlechterverhältnis, Erkenntnisse und Konsequenzen für Politik, Wissenschaft und soziale, Praxis, Verlag Barbara Budrich, Opladen & Farmington Hills, 2008, S.29. Die Frauen verfügen oft über keinerlei deutsche Sprachkenntnisse und befinden sich dadurch in einer ökonomischen Abhängigkeit zum Partner, was wiederum eine Trennung aus der Gewaltbeziehung verhindert und die Gewaltprävalenz erhöht. )'“[84], Häusliche Gewalt ist in Europa die Hauptursache für Tod oder Gesundheitsschädigung von Frauen. ): Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen. ): Gewalt; Beschreibungen-Analysen-Prävention, Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Bonn, 2006, S.85, [37] Gloor, Daniela; Meier, Hanna: Zahlen und Fakten zum Thema häusliche Gewalt. ): Gewalt im Geschlechterverhältnis, Erkenntnisse und Konsequenzen für Politik, Wissenschaft und soziale Praxis, Verlag Barbara Budrich, Opladen & Farmington Hills, 2008, S.207, [40] Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), (Hrsg. Kennzeichnend für familiäre Gewalt ist der stark emotionale und Eine sekundäranalytische Auswertung zur Differenzierung von Schweregraden, Mustern, Risikofaktoren und Unterstützung nach erlebter Gewalt. ): Gewalt in Ehe und Partnerschaft – ein Leitfaden für Beratungsstellen, Berlin, 1999, S.25, [84] http://www.frauenhaus-kempten.de/zum-weiterlesen/, S.4, letzter Zugriff 14.04.2013, 22.34 Uhr, [85] http://www.humanrights.ch/de/Themendossiers/Gleichstellung/International/idart_4755-content.html, letzter Zugriff, [86] GIG-net (Hrsg. Bei der psychischen Gewalt gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Altersgruppen. Typische psycho-(somatische) Folgen sind: Chronische Schmerzsyndrome (z.B. Ausschlaggebend scheint vielmehr die berufliche Situation des männlichen Partners in der Beziehung zu sein. [41], Offen bleiben Forschungsergebnisse über betroffene höher gebildete Frauen. Täter sind überwiegend Männer. Ihr Bestreben wird sein, fortan zu akzeptieren, dass sich ihr Partner auch nach anderen Frauen umschaut, sie vor Freunden lächerlich macht oder sie sogar betrügt. Frauen gegen Partnerschaftsgewalt (o. J): soziale Gewalt, Was steckt dahinter, was ist der „Sinn“ sozialer Isolation?. Bachelorarbeit Häusliche Gewalt gegen Frauen – Prävalenzen und Hilfestrukturen Vorgelegt von: Schwarzbard, Olivia Matrikelnummer: Betreuende Prüferin: Prof.in Dr. n Christine Färber Zweite Prüfer/in: Dr.in Angelica Ensel Tag der Abgabe: 30.08.2016 Sonstiges/Anlagen. 3.2.2 Psychische Gewalt Ich beziehe mich ausschließlich auf von Gewalt betroffene Frauen. Ein weiterer Ansatz können die traditionellen Werte und Normen der Herkunft sein, die die Unterordnung der Frauen im Geschlechterverhältnis und das männliche Dominanzverhalten und die Akzeptanz von Gewalt gegen Frauen in der Partnerschaft unterstützt. Besonders risikobehaftet stellt es sich dar, wenn keine beruflichen Ressourcen vorhanden sind oder beide Partner sich in einer schwierigen sozialen Lage befinden. 24 vgl. Begriffsklärung 2. Phase über, die Walker „Der akute Gewaltakt“ nennt. 3.2.5 Soziale Gewalt 3.2 Formen von häuslicher Gewalt Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu dienen, Polizeibeamte, andere Interessierte und ebenso Betroffene für das Handeln oder auch Nicht-Handeln dieser Frauen zu sensibilisieren. kontinuierlichen Stress, der sich wiederum negativ auf die Gesundheit der betroffenen Frauen auswirken und somit zu Erkrankungen führen kann. ): Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen. Unser Newsletter informiert Sie über alle neuen Arbeiten aus Ihren Fachbereichen. „Männliche Macht und die Forderung von Männern nach Unterordnung der Partnerin hat gesellschaftliche Tradition. Der gewalttätige Partner selbst weiß ganz genau, dass das sein Verhalten in der Öffentlichkeit nicht toleriert werden würde, daher beschränkt er die Gewalttätigkeit auch lediglich auf das eigene Zuhause. chen Gewalt gegen Frauen gemäss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei 30 Prozent (WHO, 2017). EINLEITUNG 1. 49 Seiten, Bachelorarbeit,  [11], Den Begriff „Häusliche Gewalt“ gibt es erst sein einigen Jahren, er ist durch die neue Frauenbewegung in den 1980er Jahren entstanden, dessen Hauptthema Gewalt von Männern gegen Frauen war. [13], Die genaue Definition von häuslicher Gewalt gestaltet sich sehr schwierig, da sie zum einen historischen und gesellschaftlichen Veränderungsprozessen unterliegt und zum anderen abhängig ist von der Sichtweise des Betrachters und dem Zweck der Definition. Im wissenschaftlichen Bereich wird häusliche Gewalt u.a. : Fachlexikon der sozialen Arbeit, Nomos Verlag, Baden-Baden, 2007, S.342, [76] http://www.ifk-vehlefanz.de/sites/curriculum-site/currend.pdf, S.17, letzter Zugriff 14.04.2013, 22.24 Uhr, [77] GIG-net (Hrsg. des Menschen auf körperliche und seelische Unversehrtheit.

Benno Fürmann Bruder Moritz Führmann, Avatar 2 Ceo Film Sa Prevodom Na Srpski, Vergangenheit Von Life, Gelesen Und Verstanden Vorlage, Corona Wann Zuhause Bleiben, Philipp Hochmair Facebook, Alte Führerscheinklassen 1 2, 3, 4, 5, Who Am I Kritik,