Außerordentliche Hauptversammlung mit neuem Vorsitzenden   Kürzlich aktualisiert!


Eine junge Vorstandsgeneration hat in kooperativer Weise das Ruder im Bürgerschützenverein Schwerterheide übernommen. Der 40-jährige Meinolf Burk wurde auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Heideschützen zum ersten Vorsitzenden gewählt. Und der ein Jahr jüngere Frank Rügge zum ersten Kassierer. Mit an Bord ist in der operativen Vereinsführung neuerdings auch Ehrenvorsitzender Herbert Wendt, der zum zweiten Vorsitzenden gewählt wurde, somit Meinolf Burk in seinem bisherigen Amt folgte, und das BSV-Leitungsteam mit seiner Erfahrung und seinen immensen Kenntnissen im Schützenwesen vervollständigt. Immerhin war Wendt viele Jahre 1.Vorsitzender und lange Zeit Oberst im Verein. Notwendig geworden wurde die Vorstandswahl durch den plötzlichen Tod des bisherigen 1.Vorsitzenden Peter Bolbrinker. In seiner Vorstandsansprache würdigte Meinolf Burk die erheblichen Verdienste des Verstorbenen für die Heideschützen. Burk verwies darauf, dass Peter Bolbrinker durch seine unkonventionelle Art dem Verein viele neue Impulse gegeben habe. So seien die erheblichen Baumaßnahmen an der vereinseigenen Schützenanlage auf seine Initiative hin durchgeführt worden. Auch habe er hohe Fördermittel des Landes auf die Schwerterheide geholt. Und er habe Vereins- und Personalstrukturen modernisiert, verbessert und im emanzipatorischen Sinne der Vereinsmitglieder viele weitere Akzente gesetzt. In seinen weiteren Ausführungen versprach der  neue 1. Vorsitzende für alle Mitglieder sowie für die Belange des Vereins immer ein offenes Ohr zu haben. Auch sehe er in der Teamarbeit im Vorstand die Herausforderung moderner Vereinsführung.

Von links: Herbert Wendt (neuer 2. Vorsitzender und Ehrenvorsitzender), Meinolf Burk, (neuer 1. Vorsitzender), Frank Rügge (neuer 1. Kassierer und amtierender Schützenkaiser des BSV)